close Layer

Dr. Markus Wiesenberg

Nach einem Sozialpraktikum in einem indischen Internat und einem PR-Praktikum bei der Deutschen Post DHL (2006/2007) studierte Markus Wiesenberg in Klagenfurt, Österreich, im Magisterstudium Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Erwachsenenbildung im Bereich Deutsch als Fremdsprache sowie Gruppendynamik und Spanisch (2007-2012). Während des Studiums arbeitete er im Bereich Marketing, Journalismus und Wissenschafts-PR sowie ehrenamtlich als Deutschlehrer, absolvierte sein DaF-Praktikum in Mexiko, bevor er mit seiner Diplomarbeit das Thema Kirchliche Öffentlichkeitsarbeit entdeckte, worin er zwischen 2013 und 2018 promovierte: "Strategische Kommunikation der deutschen Großkirchen".

Während seiner Promotionszeit war er Senior Project Manager im European Communication Monitor (ECM), der weltweit größten Studie zur strategischen Kommunikation.

Als PR- und Kommunikationswissenschaftler ist Dr. Wiesenberg Mitglied in der European Public Relations Education and Research Association (EUPRERA) sowie der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaften (DGPuK).

Dissertation und weitere Forschungsschwerpunkte:

Strategische Kommunikation der deutschen Großkirchen: Von kirchlicher Publizistik zur strategischen Kirchenkommunikation (im Erscheinen)

Die Legitimation der deutschen Großkirchen (römisch-katholisch und evangelisch) wurde lange Zeit ebenso wenig hinterfragt wie ihre Kommunikationspolitik. Mit schwindender Legitimation stellt diese Dissertation die Frage, wie strategische Kommunikation innerhalb der Großkirchen heute ausgeprägt sein kann und wie sie empirisch institutionalisiert ist. Dabei werden kommunikationswissenschaftliche und religionssoziologische Perspektiven zu einer Theorie strategischer Kirchenkommunikation zunächst theoretisch-konzeptionell verknüpft und in einer komparativen Fallstudie mittels einer Mehrebenenuntersuchung in 15 deutschen Großstädten sowohl auf der Ebene der Gemeinden und Pfarreien durch eine Online-Befragung der Pfarrer- und Priesterschaft als auch auf der Ebene der Landeskirchen, Bistümer sowie der EKD und der Bischofskonferenz durch Interviews mit den leitenden Kommunikatoren. Damit liefert die Arbeit eine begriffliche und konzeptionelle interdisziplinäre Grundlegung einer Kirchenkommunikation sowie umfassende empirische Einblicke in die Praxis der strategischen Kirchenkommunikation.

Weitere Schwerpunkte: Leadership Communication, Internationale Kommunikation, Mitgliederkommunikation, Non-Profit-Kommunikation, PR-Ethik, Religionssoziologie, Neo-Institutionalismus und PR-Forschung