close Layer

Prof. Dr. Cornelia Wolf

Kurzbiografie:

Prof. Dr. Cornelia Wolf ist im Oktober 2014 auf die neu geschaffene Juniorprofessur für Online-Kommunikation berufen worden. Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen in den Bereichen Medienwandel und Wandel öffentlicher Kommunikation, crossmediale Strategien und neue Darstellungsformen in Journalismus und Organisationskommunikation, insbesondere Mobile und Online Corporate Publishing, strategische Online-Kommunikation, NGO-Kommunikation, Mobile und Online-Journalismus, der Innovations- und Wissenschaftskommunikation sowie in der Aneignung und Rezeption neuer Medien und ihrer Integration in das Medienrepertoire.

Aktuelle und geplante Forschungsprojekte im Bereich der Kommunikator- und Medieninhalteforschung beschäftigen sich anwendungsorientiert mit der Frage, wie technische und gesellschaftliche Veränderungen durch das stationäre und mobile Internet Journalismus und Public Relations organisatorisch (z.B. Etablierung von Newsrooms, Wandel von Produktionsroutinen und Berufsbildern) und inhaltlich (z.B. Entwicklung neuer Angebote, neue Formen des digitalen Storytellings, online- und mobilspezifische Qualität) verändern. Cornelia Wolf lehrt in den Masterstudiengängen Communication Management und Journalistik sowie dem Bachelorstudiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft. Seit Januar 2015 ist die Erasmus+-Koordinatorin und Beauftrage für die Interntationalisierung des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft.

Zuvor war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Passau am Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft (2009-2010) und am Lehrstuhl für Computervermittelte Kommunikation (2010-2014) tätig und hat dort 2014 bei Professor Dr. Ralf Hohlfeld promoviert („summa cum laude“). Ihre Dissertation befasst sich mit Mobilem Journalismus via Smartphones und Tablet-PCs und den damit einhergehenden redaktionellen und inhaltlichen Veränderungen für den etablierten Journalismus. Die Arbeit ist 2014 im Nomos Verlag in der Reihe Journalismus Aktuell unter dem Titel „Mobiler Journalismus“ erschienen. 2013 erhielt Cornelia Wolf zusammen mit Anna Schnauber (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) von der Mass Communication Division der International Communication Association (ICA) den Top Student Paper Award. Im selben Jahr wurde sie zusammen mit Katrin Tonndorf (Universität Passau) für den besten Tagungsbeitrag einer Nachwuchswissenschaftlerin/eines Nachwuchswissenschaftlers der DGPuK-Fachgruppe PR/Organisationskommunikation ausgezeichnet.  

Cornelia Wolf hat Diplom-Journalistik, Politikwissenschaft sowie Kultur- und Wirtschaftsgeographie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt studiert und Praxiserfahrung im Journalismus in Zeitungs- (Nürnberger Abendzeitung, Nürnberger Zeitung), Zeitschriften- (Geo Saison), Rundfunk- (BR, ZDF) sowie Onlineredaktionen gesammelt (Focus Online). Zudem hat sie in einer PR-Agentur gearbeitet und betreut seit 2009 als Textchefin ein Corporate Publishing-Magazin (ESWohnen). 

Prof. Dr. Cornelia Wolf ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft e.V. (DGPuK), der European Communication and Research Association (ECREA), der European Media Management Education Association (EMMA), der International Communication Association (ICA), der International Association for Media and Communication Research (IAMCR) sowie des Absolventenvereins der Eichstätter Journalistik (AEJ). 

Auszeichnungen

2013: Bester Tagungsbeitrag einer Nachwuchswissenschaftlerin/eines Nachwuchswissenschaftlers der DGPuK-Fachgruppe PR/Organisationskommunikation (zusammen mit Katrin Tonndorf, Universität Passau)

2013: Top Student Paper Award der Mass Communication Division der ICA
(zusammen mit Anna Schnauber, Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

2013: Preis für gute Lehre der Universität Passau

Aktuelle Publikationen

2015

Godulla, A./ Wolf. C. (2015): Visuelle Grammatik im Fotojournalismus. Eine Untersuchung der Bildsprache von Pressefotos am Beispiel des National Geographic Magazins. In: Arnold, K., Birkner, T., Geise, S., Lobinger, K. & Löblich, M. (Hrsg.): Historische Perspektiven auf den Iconic Turn: Die Entwicklung der öffentlichen Visuellen Kommunikation (im Erscheinen).

Tonndorf, K./Wolf, C. (2015): Facebook als Instrument der Unternehmenskommunikation: Eine empirische Analyse der Relevanz und Realisation neuer Strategien. In O. Hoffjann & T. Pleil (Hrsg.): Strategische Onlinekommunikation. Theoretische Konzepte und empirische Befunde (S. 235-258). Wiesbaden: Springer. 

Wolf, C. (2015): Zwischen Imitation und Innovation – Anwendungsoptionen und redaktionelle Aneignung von Apps im Journalismus. In: O. Hahn, R. Hohlfeld & T. Knieper (Hrsg.): Digitale Öffentlichkeit(en), Konstanz,
S. 121-134.

Wolf, C./Godulla A. (2015): Onlinemedien und Hintergrundinformation: Nutzererwartungen. Medienrepertoires mobiler Internetnutzer und ihre Erwartungen an Scrollytelling, Webdokumentationen und Multimediastorys. In: Media Perspektiven, H. 5, S. 241-249.

2014

Schauber, A./Wolf, C. (2014): Die  Rolle des mobilen Internets im Informationsrepertoire – Erkenntnisse aus technischer und institutioneller Perspektive. In: Kleinen von-Königslöw, K. & Förster, K. (Hrsg.): Medienwandel und Medienkomplementarität aus Rezeptions- und Wirkungsperspektive. Reihe Rezeptionsforschung Bd. 31 (S. 59-73), Baden-Baden: Nomos. 

Tonndorf, K./Wolf, C. (2014): Dialog und Nutzerpartizipation im Fokus digitaler Kommunikationsstrategien – eine empirische Untersuchung von Unternehmens-Fanpages auf Facebook. In: C. Thimm, M. Dang-Anh & J. Einspänner-Pflock (Hrsg.): Digitale Gesellschaft – Partizipationskulturen im Netz. Bonner Reihe für Onlineforschung (S. 89-110), Münster: Lit-Verlag. 

Wolf, C. (2014): Mobiler Journalismus. Angebote, Produktionsroutinen und redaktionelle Strategien deutscher Print- und Rundfunkredaktionen. Baden-Baden: Nomos.

Wolf, C. (2014): Journalistische Apps deutscher Medienunternehmen. Ergebnisse einer quantitativen Inhaltsanalyse. In: Media Perspektiven (5), 271-282.

Wolf, C. (2014): Mobiler Journalismus in Deutschland. Ergebnisse einer Redaktionsbefragung. In: Media Perspektiven, (3), 169-178. 

Wolf, C. (2014): Hoffnungsträger Mobile Publishing? Produktionsbedingungen journalistischer mobiler Angebote und die Integration in crossmediale Strategien deutscher Medienunternehmen. In: B. Stark, O. Quiring & N. Jakob (Hrsg.): Von der Gutenberg-Galaxis zur Google-Galaxis. Alte und neue Grenzvermessungen nach 50 Jahren DGPuK (S. 307-321). Konstanz: UVK. 

Wolf, C. (2014): Rezension zu Jeffrey Wimmer, Maren Hartmann (Hg.): Medienkommunikation in Bewegung. In: rezensionen:kommunikation:medien, 20. Februar 2014.

Wolf, C./Schnauber, A. (2014): News Consumption in the Mobile Era. The role of mobile devices and traditional journalism’s content within the user’s information repertoire. In: Digital Journalism, Doi: 10.1080/21670811.2014.942497

Aktuelle Vorträge (Peer Reviewed) 

2015 

Godulla, A. & Wolf, C. (2015): In-app advertising as a revenue model for mobile publishing. A content analysis of contemporary practices in tablet-magazines. Beitrag zur emma 2015 „Development and Sustainability in Media Business“, Hamburg, Mai 2015.

Godulla, A. & Wolf, C. (2015): How Mobile Internet Users combine Media Channels for Background Information. An Empirical Study of Cross-Media Usage in Germany. Beitrag zur Konferenz „Meaning Across Media – Cross-Media Communication and Co-Creation“, Kopenhagen, Dänemark, Mai 2015.

Godulla, A., Wolf, C. & Hohlfeld, R. (2015): Picturing the Ukrainian crisis. The use of photographic news factors in tabloid and quality press. Beitrag zur IAMCR 2015 “Hegemony or resistance? The Ambiguous Power of Communication” von 11. bis 16. Juli 2015 in Montréal, Kanada.

Godulla, A., Wolf, C., Hohlfeld, R. & Dörr, K. (2015): „We can all make great things.“ The Potential of Crowdfunding for the Re-Invention of Journalism. Beitrag zur gemeinsamen Fachgruppentagung der Journalism Studies Section (ECREA) und der Fachgruppe Journalistik (DGPuK) „Re-Inventing Journalism“, Winterthur, Schweiz, Februar 2015.

Wolf. C., & Godulla A. (2015): “A picture is worth a thousand words.” Young people’s needs, motives, and gratifications to use visual communication via WhatsApp. Beitrag zur 12. ICA Mobile Pre-Conference „From Womb to Tomb: Mobile Research across Genders, Generations, Ethnicities, Cultures, and Life Stages”, San Juan, Puerto Rico, Mai 2015. 

Wolf, C. & Godulla, A. (2015): Consumption Patterns of Mobile Internet Users. The Relevance of Online and Mobile Devices for Background Information. Vortrag auf der emma 2015 „Development and Sustainability in Media Business“, Hamburg, Mai 2015.

Wolf, C. & Godulla, A. (2015): Transmedia storytelling at established TV stations. Do second screens already lead to organizational and editorial changes? Beitrag zur ICA Regional Conference 2015 „Expanding Communication: Old Boundaries and New Forntiers“, Lodz, Polen, April 2015. 

Wolf, C. & Godulla, A. (2015): Expectations on Digital Journalism. The Journalistic and Economic Potential of New Online and Mobile Storytelling Formats. Beitrag zur gemeinsamen Fachgruppentagung der Journalism Studies Section (ECREA) und der Fachgruppe Journalistik (DGPuK) „Re-Inventing Journalism“, Winterthur, Schweiz, Februar 2015.

2014

Godulla, A. & Wolf, C. (2014): Revenue models of online-journalism in Germany and the USA. Concepts, risks, and opportunities. Beitrag zur Jahrestagung der Journalism Studies Section der ECREA 2014 „Journalism in Transition: Crisis or Opportunity? “. Thessaloniki, März 2014.

Godulla, A. & Wolf, C. (2014): Bildstereotypen im Fotojournalismus – Eine Untersuchung der visuellen Grammatik von Pressefotos am Beispiel des National Geographic Magazines. Beitrag zur gemeinsamen Tagung der DGPuK Fachgruppen Kommunikationsgeschichte und Visuelle Kommunikation in Trier „Vom Flugblatt zur Flut der Bilder – Die Entwicklung der visuellen Massenkommunikation“. Trier, April 2014. 

Godulla, A., Wolf, C. & Tonndorf, K. (2014): The Power of Crowdfunding. The Role of Kickstarter and Startnext in Financing Alternative Media. Beitrag zur Tagung der ECREA 2014 „Communication for Empowerment. Citizens, Markets and Innovation“. Lissabon, November 2014.

Hetzenecker, J., Knieper, T., Wolf, C. & Tonndorf, K. (2014): Selbstinszenierung bei Facebook: Bestandsaufnahme der Facebook-Profilfotografie. Beitrag zur Jahrestagung der DGPuK 2014 „Digitale Öffentlichkeit(en)“. Passau, Mai 2014. 

Tonndorf, K., Godulla A., Wolf, C. (2014): The Wilful User – Determinants of (Il)legal Online Video Usage. Beitrag zur Tagung der ECREA 2014 „Communication for Empowerment. Citizens, Markets and Innovation“. Lissabon, November 2014.

Wolf, C. & Godulla, A. (2014): Cross-media Strategies in German Media Enterprises Publishing Concepts, Organizational Adjustments, and Content Adaption. Beitrag zur emma 2014 „Media Convergence and Multi Platform Strategies“. Tallin, Juni 2014.

Wolf, C. & Godulla, A. (2014): Does Context Really Matter? A Multi-Method Approach to Examine Mobile Internet Usage at Public Places. Beitrag zur ICA Pre-Conference der ICA Communications and Technology Division „Mobile Research for Building a Better World”. Seattle, Mai 2014.

Wolf, C., Tonndorf, K., Godulla, A. (2014): Contemporary Practices in Mobile Corporate Publishing: Potentials and Use of Tablet-Publishing for Strategic Communication. Beitrag zur Tagung der ECREA 2014 „Communication for Empowerment. Citizens, Markets and Innovation“. Lissabon, November 2014.

Wolf, C. (2014): Imitation statt Innovation. Anwendungsoptionen und redaktionelle Aneignung von Apps im Journalismus. Beitrag zur Jahrestagung der DGPuK 2014 „Digitale Öffentlichkeit(en)“. Passau, Mai 2014.