close Layer

Kompetenzmanagement für die Unternehmenskommunikation

In dem von Juliane Kiesenbauer bearbeitete und von der Akademischen Gesellschaft für Unternehmensführung & Kommunikation geförderte Promotionsprojekt wird die hohe Bedeutung der Kompetenzentwicklungsperspektive für den jungen Wissensberuf des Kommunikationsmanagements dargestellt.

Durch Kompetenzmanagement soll erstens das professionelle Handlungsvermögen der Kommunikationsmanager entwickelt werden (Können). Zweitens soll ihre Aufgabenorientierung geschärft werden (Wollen). Drittens dient das Kompetenzmanagement als Legitimierungsstrategie, da es Kommunikatoren aus unterschiedlichen Gründen oft nicht gelingt, ihre Leistungsfähigkeit gegenüber anderen Unternehmensfunktionen adäquat darzustellen (Dürfen).

Die Studie wurde durch qualitative Erhebungen in fünf deutschen Konzernen erarbeitet und wird demnächst veröffentlicht. Sie hat große praktische Relevanz für die Selbstwahrnehmung von Kommunikationsmanagern und ihre Akzeptanz in Unternehmen.

Laufzeit: 2013-2017.